Ein Tag mit … Arnon Grunberg

Wieder war eine beeindruckende Persönlichkeit zu Gast bei den Berliner Festspielen: Arnon Grunberg.
Die Festspiele ehrten den preisgekrönten Autor mit einem Special-Tag, rund um sein Werk, seine Gedanken und seine Mutter, die in der Nähe der heutigen Berliner Festspiele ihre Kindheit verbrachte. Persönlich, privat, inspirierend. Mit meiner Sony FS-7 dokumentierte ich die Stunden und destillierte diesen Clip.

© Berliner Festspiele / Greenpocket Bewegtbild

Ein Tag mit … Tankred Dorst


Die Berliner Festspiele ehrten den bedeutenden Dramatiker Tankred Dorst mit einer Matinee zu seinem 90. Geburtstag. Sein Merlin hatte mich in der Jugendzeit umgehauen. Umso glücklicher war ich, ihn einmal persönlich vor die Linse meiner Sony FS-7 zu bekommen.

© Berliner Festspiele / Greenpocket Bewegtbild

Würde


Die Würde als Wunschvorstellung und Bedeckung der Blöße. Gefangene erhalten die Chance sich diesem Thema auf theatrale Weise anzunähern und erhalten dank der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft hierfür eine Plattform.
Ein besonderer und kontroverser Abend im Babylon Mitte Berlin, der allen Beteiligten im Gedächtnis bleiben wird.

© Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

Sprachlos in Teltow-Fläming

Sprachlos in TF Screenshot

Als im November 2015 sechzehn junge Menschen in Wünsdorf – einem Ortsteil von Zossen im Landkreis Teltow-Fläming – ankommen, haben sie einen langen und gefährlichen Fluchtweg hinter sich. Sie sind inzwischen 13 und 17 Jahre alt und haben sich ohne den Schutz ihrer Eltern in eine ungewisse Zukunft begeben ohne zu wissen, wo sie ankommen werden. Sie sind vor Terror, Bomben, Kriegsdienst, Vertreibung und Verfolgung geflohen. Sie alle haben einen sehnlichen Wunsch; sie wollen in einem sicheren Land wie Deutschland leben können.
„Sprachlos in Teltow-Fläming“ ist ein Doku-Drama, das ohne Sprache, dafür mit bewegenden Bildern und beeindruckenden Großaufnahmen, Szenen nachstellt. Die Bilder, die diese jungen Menschen in sich tragen, kehren als Flashbacks immer wieder und beherrschen ihr Gemüt und ihr Handeln. Die lebensgefährliche Flucht und die Erlebnisse in ihren Herkunftsländern werden zwar ihr Leben beeinflussen, aber sie verhindern nicht ihren Wunsch nach Spiel und Sport und ihre Sehnsucht nach Lebensfreude. In den dokumentarischen Szenen begleitet der Film die Jugendlichen bei ihren ersten Schritten in Kontakt mit heimischen Jugendlichen zu kommen. Teltow-Fläming ist für sie ein fremder Ort, eine Durchlaufstation und zugleich der Wunsch angekommen zu sein.
In Workshops haben diese jungen Menschen Themenfelder ausgesucht, die Besetzung besprochen und das Drehbuch für einen knapp 13-minütigen Film entworfen. Der Film soll als Unterrichtsmaterial dienen und Gleichaltrigen verdeutlichen, was ihre syrischen, pakistanischen, afghanischen und libanesischen Altersgenossen fühlen. Er gibt den Geflüchteten die Möglichkeit, ihre Erfahrungen vermitteln zu können, ohne darüber berichten zu müssen. Der Film fragt nicht ab und führt kein Protokoll über das Erlebte. Der Film geht auf die Spur nach Gefühlen. Er lotet Träume und Ängste, Wünsche und Probleme der Geflüchteten aus. Nicht das gesprochene Wort wie in klassischen Interviews, sondern prägnante reflektierende Gesten, die in den Workshop erarbeitet wurden, stehen im Mittelpunkt.
Im Jahr 2016 wurde das Projekt „Sprachlos in Teltow-Fläming“ vom Evangelische Jugendwerk Teltow-Fläming gGmbH produziert und durch das „Bündnis für Brandenburg“ gefördert.

Ein Tag mit … Frank Witzel

Ein Tag für Frank Witzel, dem deutschen Buchpreisträger von 2015. Mit dabei: sein Wunschschauspieler Peter Fricke. Auf den Punkt liest er aus dem preisgekrönten Werk Witzels – mit seiner hohen Kunst der unterschwelligen Nuancierung und feinen Charakterzeichnung – eine hohe Schule der Schauspielkunst.

© Berliner Festspiele / Greenpocket Bewegtbild

Ein Tag mit… Ian Mc Ewan


Im Rahmen der Reihe “Ein Tag mit…” der Berliner Festspiele habe ich die Veranstaltung mit dem beeindruckenden Autor Ian McEwan gecovert. Gedreht habe ich mit einer Sony FS7 – mit flexiblen Optiken und hoher Detailschärfe, selbst in dunkeln Räumen. Hinzu kam eine unbemannte Sony EX1 für das Bühnengeschehen.

© Berliner Festspiele / Greenpocket Bewegtbild

Beteiligungskultur

Wie beteiligen sich Menschen in ihrer Umgebung? Passiv oder verallgemeinernder Protest? Wie gestalten sie dadurch ihr Umfeld. Diesen spannenden Fragen gingen wir für den Kongress 2011 Die neue Stadt der Stiftung Lebendige Stadt in Kooperation mit 2010LAB.tv nach.

© Stiftung Lebendige Stadt und 2010lab.tv

Ein Tag mit … Andrzej T. Wirth

Ein Tag mit Andrzej T. WirthWas wäre die angewandte Theaterwissenschaft (ATW) ohne den Kosmopoliten ATW (Andrzej T. Wirth)? Was wäre der kulturelle Wert der Stadt Gießen, würde es das international beachtete Institut der ATW nicht geben? Zum 89. Geburtstag von Andrzej T. Wirth haben die Berliner Festspiele Weggefährten sowie weitere illustre Gäste eingeladen. Es wurden geballte 8 1/2 Stunden mit Festreden, Videoschnispeln, Performances mit Live-Tätowierung und und und.
Mit meiner Kamera umkreiste ich das wilde Gesschehen und dampfte es auf 14 Minuten ein.

© Berliner Festspiele / Greenpocket Bewegtbild

Ein Tag mit … Karl Ove Knausgård


Volles Haus in den Berliner Festspielen. Karl Ove Knausgård zieht die Menschen mit seinen Alltagsbetrachtungen und Gedanken in seinem Romanzyklus “Min Kamp” in den Bann. Dazu liefern Muliplex Wohlfahrt den Soundtrack zu seinem Werk – eine Entdeckung. Thomas Sarbacher und Aleksandar Radenković lesen aus dem zukünftigen Klassiker – bereits heute. Da mußte ich ja nur noch mit der Sony FS7 draufhalten und der Schnitt ergab sich fast von alleine.

© Berliner Festspiele / Greenpocket Bewegtbild

MLK in Berlin

Der Berliner Besuch von Martin Luther King jährte sich zum 50. Male. Diese Ereignis nahmen die Berliner Festspiele zum Anlass einen Tag nur für Martin Luther King zu veranstalten. Michael Krömer begleitete die Veranstaltung mit seiner Kamera und schnitt aus dem reichhaltigen Fundus dieses Video.

© Greenpocket Bewegtbild